Die #GoldenBacklist-Challenge: Meine Regalfunde

GoldenBacklist Challenge
In meinem Bücherregal schlummert der eine oder andere ältere Schatz und es kommen auch immer wieder neue alte Bücher dazu, wenn ich im Secondhand-Buchladen oder auf Flohmärkten bin. Doch durch die Flut an Neuerscheinungen und die immer neuen Geschichten, die es zu entdecken gilt und mit denen man sowieso schon nicht hinterher kommt, vernachlässige ich doch oft die Bücher, die schon länger auf meinen Regalbrettern verstauben – aber mindestens genauso lesenswert sind wie die brandaktuellen Titel.
Genau diesem Problem widmet sich die #GoldenBacklist-Challenge, die Simone von Papiergeflüster ins Leben gerufen hat. Das Ziel ist ganz einfach: Man soll mindestens 1 Buch im Jahr 2016 lesen, das mindestens 5 Jahre alt ist und darüber schreiben. Klingt machbar, gute Sache – ich bin dabei!

Deshalb habe ich gestern mal – ganz nach Petzis Beispiel – mein Regal durchstöbert (auch, wenn man für die Challenge natürlich durchaus auch Backlist-Titel kaufen kann) und den Großteil meiner Bücher gestapelt, die ich im Rahmen der Challenge lesen könnte. Das Ergebnis seht ihr oben im Foto und es zeigt mir doch recht eindeutig: Ich sollte ein paar weniger Neuerscheinungen und ein paar mehr Regalschätze lesen. Was mich vor allem erschreckt: Fast alle Bücher wurden mir von mehreren Personen sehr ans Herz gelegt – und ich habe sie trotzdem (noch) nicht gelesen! Ich hoffe, ich kann das dieses Jahr (zumindest bei ein paar der Empfehlungen) ändern. Die Challenge ist jedenfalls ein super Anstoß dazu.

Habt ihr einen Tipp für mich, welches Buch von meinem Stapel ich unbedingt und auf jeden Fall dieses Jahr lesen sollte?

3 Comment

  1. Tina (nonamed_girl) says: Antworten

    Liebe Tina,
    Beim Lesen dieses Beitrages habe ich gedacht: „Das ist eine großartige Idee. Ich weiß schon, dass sich (zu) viele Regalschätze (schönes Wort) ungelesen finden werden.“
    Und dann habe ich das Bild angeschaut und promt meine eigene Wunschliste wieder verlängert. Auweia!
    Das scheint mir eine neverending story zu sein. 😉 Würde man doch nur zu jedem Buch die Zeit, es zu lesen, dazu bekommen.

    Liebe Grüße
    P.S.: Ich mag das neue Design. 🙂

  2. Du solltest unbedingt „Extrem laut und unglaublich nah“ lesen, das ist eins meiner absoluten Lieblingsbücher, das ich schon ungefähr zehn Leuten empfohlen/ausgeliehen habe, die allesamt auch begeistert waren. (Und schau dir den Film lieber nicht an, oder mindestens ein Jahr nachdem du das Buch gelesen hast.)

    Liebe Grüße aus Leipzig.

  3. revolutionbabyrevolution says: Antworten

    Liebe Johanna,
    wie schön, dass du dich auf meinen Blog verirrt hast! 🙂
    Danke dir für die Empfehlung! Das muss jetzt wirklich langsam mal lesen – und scheinbar den Film weglassen. 😉
    Ganz liebe Grüße
    Tina

Schreibe einen Kommentar

*