Ullstein Fünf: Das erste Programm

Ullstein Fünf - Das erste Programm Frühjahr 2017

Erst wollte ich nur ein Buch aus dem neuen Ullstein-Imprint Ullstein Fünf lesen. Dann zwei. Und plötzlich alle. Und dann hatte ich tatsächlich alle vier Bücher des ersten Programms gelesen. Meine ersten Eindrücke und kurze Meinungen zu den Büchern (inkl. mindestens einer absoluten Empfehlung!) gibt es hier:

Das Konzept hinter Ullstein Fünf

Auf der Website kann man die Philosophie des Imprints Ullstein Fünf nachlesen: Ullstein möchte mit dem Programm an die Anfänge des Verlags anknüpfen. Es wird auf Teamarbeit gesetzt, auf individuelle Talente im Verlagsteam und auf deutschsprachige Autoren. Überhaupt sind die Autoren für mein Verständnis konsequent stark im Fokus  obwohl sie bislang keine Bestsellerautoren oder berühmten Persönlichkeiten sind. Hier im Video sprechen die Menschen hinter Ullstein Fünf über das Projekt.

Ullstein Fünf - Das erste Programm Frühjahr 2017

Die Cover des ersten Programms

Ja, Cover sind nicht alles, ich weiß. Aber sind wir mal ehrlich: Ein gutes Cover verkauft auch ein schlechtes Buch. Ich habe nicht nur einmal in meiner Buchkauf-Karriere ein Buch wegen des Covers gekauft und das wird auch definitiv noch das eine oder andere Mal passieren. Das erste Ullstein Fünf Programm hat mich sicherlich auch wegen der auffälligen, grafischen und in meinen Augen überaus gelungenen Cover angesprochen und deswegen widme ich den Covern auch diesen Absatz. Alle vier passen einfach hervorragend zum Inhalt und was ich ja immer bei der Covergestaltung besonders gut finde: Sie trauen sich was, fallen ins Auge und heben sich ab von der Masse. Daumen hoch dafür!

Die Titel des ersten Programms

Ada Dorian wanderte recht schnell in mein Bücherregal, Felix Lobrecht wollte ich eigentlich auslassen, das Buch war dann aber doch ein Spontankauf in der Buchhandlung um die Ecke. Niah Finnik und Svenja Gräfen konnte ich auf der Leipziger Buchmesse noch kurz vor Messeschluss und noch zwei Wochen vor dem Erscheinungstermin Anfang April ergattern. Und bei allen galt: Kaum daheim, schon gelesen!

Ullstein Fünf - Betrunkene Bäume von Ada Dorian

„Betrunkene Bäume“ von Ada Dorian

erschien als erster Titel des Programms im Februar 2017, 2016 las die Autorin auf Einladung von Hildegard E. Keller schon beim Bachmann-Preis. Erwartet habe ich wohl auch deshalb eine sehr literarische Geschichte, eine wirklich anspruchsvolle Lektüre, die sich womöglich nicht mal eben schnell auf der Couch wegliest. Doch „Betrunkene Bäume“ hat sich als die richtige Mischung aus literarischem Anspruch, gekonnt eingesetzter Sprache und guter Unterhaltung herausgestellt. Die Geschichte überzeugt durch zwei starke Charaktere, die in einer leisen Geschichte verwebt werden: So weit sie auch voneinander entfernt scheinen, so sehr sind sie doch miteinander verbunden.

Eine Geschichte, die nicht zu viel versucht und so doch leicht, aber genussvoll zu lesen ist.

Ullstein Fünf - Sonne und Beton von Felix Lobrecht

„Sonne und Beton“ von Felix Lobrecht

ist, um ehrlich zu sein, kein Buch von meiner Wunschliste gewesen, sondern ein Spontankauf in der Buchhandlung. Felix Lobrecht sagte mir gar nichts (Poetry Slammer und aufstrebender Jung-Comedian) und das Setting, die Story haben mich nicht unbedingt angesprochen. (Hier hat das Cover sicherlich seinen Teil zur Kaufentscheidung beigetragen.) Zu Beginn war die Sprache für mich auch wirklich gewöhnungsbedürftig. Entweder liest man Berlinerischen Dialekt oder die absolut politisch unkorrekte Umgangssprache aus dem Neuköllner Ghetto, wie er selbst so schön sagt, was beides nicht meine Welt ist. Umso interessanter war es für mich dann, für 220 Seiten mal in eben diese Szenerie zu schlüpfen und mich von Felix Lobrecht in die Betonpaläste von Berlin-Gropiusstadt entführen zu lassen. Und wenn man dann mal drin ist in der Story und der Sprache, entdeckt man sehr, sehr viel Humor und Charme im Text, den der Autor selbst übrigens auch live mitbringt.

Sicher nichts für jeden und auch für mich nicht zukünftige Standardlektüre, aber: Es tat gut, mal etwas anderes zu lesen, das so humorvoll, aber irgendwie doch auch traurig ist. Experiment geglückt!

Ullstein Fünf - Das Rauschen in unseren Köpfen von Svenja Gräfen

„Das Rauschen in unseren Köpfen“ von Svenja Gräfen

hingegen hatte ich von Anfang an auf dem Schirm. Mit außergewöhnlichen, leisen und literarischen Liebesgeschichten kriegt man mich sowieso meistens, da war es klar, dass ich auch dieses Erstlingswerk lesen muss. Zuerst startet das Buch sehr ruhig und klar: Das Kennenlernen von Hendrik und Lene wird erzählt, die klassische Lovestory im hipsterigen Berlin nimmt ihren Lauf. Doch von Kapitel zu Kapitel werden nicht nur Hendriks vorangegangene Erlebnisse und Probleme enthüllt, die Personen entwickeln sich und die Geschichte steigert sich auch sprachlich immer mehr. Im letzten Kapitel vor dem Epilog schließlich war es dann soweit, dass ich mir die Seiten am liebsten komplett mit Textmarker angestrichen oder zumindest kopiert und gerahmt hätte.

Genau meine Sprache, genau meinen Nerv getroffen. Bäm! Bitte mehr davon!

Ullstein Fünf - Fuchsteufelsstill von NIah Finnik

„Fuchsteufelsstill“ von Niah Finnik

klingt für mich allein wegen des Titels nach einem kleinen Sprachwunder, nach Spiel mit der Sprache, nach Poesie. Die Erwartungen waren demnach entsprechend hoch, doch die Erwartungen wurden sogar übertroffen. Ich habe so viele Stellen markiert, wie schon lange in keinem Buch mehr. Am liebsten würde ich alle hier anführen, aber lest das Buch lieber selbst. Neben der Sprache überzeugt nämlich auch die Geschichte und vor allem die Hauptperson Juli. Aus ihrer ganz besonderen Perspektive nimmt sie die Leser mit in ihre Welt, in der alles blau und rational erklärbar wäre, könnte sie selbst darüber bestimmen. Geht aber leider nicht. Ich habe mich trotzdem oder gerade deswegen ein bisschen in Juli verliebt. Achtung, Zitat:

Liebe war fürchterlich schwer zu verstehen, ich liebte Apfelkuchen, doch er liebte mich nicht. Er lehnt mich auch nicht ab, er tat gar nichts, weil er ein Apfelkuchen war. Bei Menschen war das ganz anders, sie konnten etwas zurückgeben, gleichzeitig machte sie das auch gefährlich. Jeder durfte beurteilen, was gleichzeitig auch bedeutete, dass auch jeder beurteilt wurde. Das war die Angst, bewertet zu werden, und das war das Blöde an der Freiheit. („Fuchsteufelsstill“, S. 195)

Viel mehr möchte und muss ich eigentlich gar nicht sagen. Außer: Lest dieses Buch auch wenn euch Wurfschatten von Simone Lappert gefallen hat.

Mein Fazit zum ersten Programm von Ullstein Fünf

Alle Bücher aus dem Verlagsprogramm von Ullstein Fünf stehen für sich. Sie haben eine eigene Persönlichkeit und dürfen diese auch ausleben. Sollen sie sogar. Sie sind nicht miteinander vergleichbar und sie können nicht über einen Kamm geschoren werden. Sie treffen mit Sicherheit nicht jeden Geschmack. Aber sie bringen frischen Wind in die Bude, sind nicht nur optisch durchaus mal was anderes. „Das Rauschen in unseren Köpfen“ und vor allem „Fuchsteufelsstill“ (!!) haben mich begeistert und sind absolute Buchtipps irgendwo zwischen Unterhaltung und Literatur. Deshalb: Ich lese weiter.

Ausblick: Das Herbstprogramm 2017 von Ullstein Fünf

Ullstein Fünf Herbstprogramm 2017

Mittlerweile findet man auf der Website des Verlagsimprints auch die Titel des zweiten Programms. Wie schon im Frühjahr werden es wieder vier Bücher sein, die den Weg in die Buchhandlungen finden. „Schwimmen“ von Sina Pousset und „Phantome“ von Robert Prosser erscheinen im September, „Durch alle Zeiten“ von Helga Hammer und „Schlick“ von Ada Dorian kommen im Oktober. Die Cover wirken auf mich erst einmal sanfter und filigraner, leiser als das erste Programm und auch weniger plakativ. Ich bin gespannt, ob sich dieser Eindruck in den Geschichten bewahrheitet und welche der Bücher in meinem Bücherregal ein neues Zuhause finden werden. Auf der Wunschliste stehen sie tatsächlich erst einmal (fast) alle.

13 Comment

  1. Ich hab immer noch keins angefangen… aber immerhin hab ich sie jetzt alle zu Hause und das nächste Programm jetzt schon auf der Wunschliste 😀 Ein toller Beitrag, der mir jetzt hoffentlich genug Lust macht, um endlich anzufangen 🙂

    1. revolutionbabyrevolution says: Antworten

      Na, dann wird es aber wirklich Zeit jetzt! Will doch wissen, was du sagst! 🤓

  2. Liebe Tina,

    es ist wohl unmöglich gewesen, in den letzten Wochen nicht über diese Bücher zu stolpern… 😉
    Ehrlich gesagt hat mich bis jetzt keines so richtig angesprochen, aber nun muss ich diesen Eindruck doch nochmal revidieren. Daran ist dein Beitrag „Schuld“.
    Danke, für deine Begeisterung!

    Liebe Grüße
    Ramona

    1. revolutionbabyrevolution says: Antworten

      Liebe Ramona,
      da hast du recht, an den Büchern ist man nicht vorbeigekommen! 🙂 Freut mich, wenn die Begeisterung (vor allem eben für Fuchsteufelsstill) bei dir angekommen ist. Solltest du wirklich mal in eines reinlesen, sag gern Bescheid, wie es dir gefallen hat! Würde mich sehr interessieren. 🙂
      Liebe Grüße
      Tina

  3. […] erstmal weniger Aufmerksamkeit bekommt. Auf dem Blog der lieben Tina findet ihr eine Vorstellung des neuen Imprints Ullstein fünf. Darum kam man in den letzten Wochen ja nicht herum. Wenn ihr noch keinen richtigen Überblick […]

  4. Liebe Tina,

    anscheinend bin ich tatsächlich die einzige, die noch nichts von diesem Programm mitbekommen hat. Shame on me!
    Umso toller finde ich natürlich deinen Beitrag. Danke für die Vorstellung!
    Habe mir zwei Bücher auf die Wunschliste gepackt, Das Rauschen und Fuchsteufelsstill.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,
    Nicci

  5. Ja hoppla, da ist diese tolle Neuigkeit doch tatsächlich total an mir vorbeigegangen!
    Ich werde mir diese 4 Bücher definitiv etwas genauer ansehen (Fuchsteufelsstill klingt aber schon sehr nach meinem Geschmack) und bin gespannt, welche tollen Bücher und Autoren ich für mich entdecken werde. 😀

    Vielen Dank für die schöne Vorstellung und ganz liebe Grüße
    Maike

  6. Dankeee für diesen wundervollen Einblick, der begeistert mich ja schon so sehr, ich hätte die Bücher am liebsten sofort in der Hand. Ich hatte Ullstein Fünf noch gar nicht auf dem Schirm, ich schäme mich. Aber ich schein etwas zu verpassen. Ich finde auch die Cover wundervoll, sowohl die aus dem jetztigen Programm als auch die aus dem Herbstrprogramm. Und die Titel klingen alle schon so ach. Ich werde wohl auch alle fünf schnappen, denn sie klingen alle auf ihre Art sehr interessant und einen Versuch wert.

    Danke dir für den Tipp und glg
    Franzi

  7. Hallo Tina,
    Was für ein toller Beitrag. Ich kannte bisher nur Fuchsteufelsstill, und nach dem Lesen des Klappentextes ist das Buch auch sofort auf meine Wunschliste gewandert. Ich hab allerdings gar nicht mitbekommen, dass es aus einem neuen Ullstein Imprint kommt. Nach deiner Vorstellung der anderen Bücher, würde ich am liebsten losrennen und mir auch die anderen Titel sofort besorgen.
    Das Programm klingt wirklich super und ich freue mich schon, dann auch im Herbstprogramm zu stöbern. (Nicht, dass ich auch jetzt schon genug Bücher hier rumliegen haben, um für die nächsten Jahre versorgt zu sein…).
    Also Danke für deinen Post und die Tipps. 🙂
    Liebste Grüße, Julia

  8. Ich habe „Fuchsteufelsstill“ und „Das Rauschen in unseren Köpfen“ instant auf die Wunschliste gesetzt, als ich die Bücher in der Vorschau vor Monaten entdeckt habe. Jetzt liegen beide Bücher schon parat und ich freue mich so unfassbar darauf die beiden anzufangen. Hoffentlich bin ich mindestens genauso begeistert wie du. 🙂

    Liebe Grüße
    Rebecca

  9. Mit „Das Rauschen in unseren Köpfen” werde ich auch sehr bald beginnen und freue mich schon sehr – nach deiner Meinung nun noch mehr.

  10. Liebe Tina,
    schön, dass du das aktuelle und nächste Programm hier vorstellst. Über „Fuchsteufelsstill“ muss ich nichts mehr sagen, zumindest nicht bis zu meiner Besprechung. Sprachgewaltig trifft es aber genau. Was für ein Debüt! Ich bin so fasziniert von Julis Art sich auszudrücken und bin so gespannt, wohin mich die Reise noch führt (bitte lass es nicht in einer Katastrophe enden!).
    Bei „Das Rauschen in unseren Köpfen“ bin ich noch etwas unsicher, aber neugierig bin ich ja schon. Und da sich deine Begeisterung ja schon für Niahs Debüt 1:1 mit meiner deckte, schaue ich es mir nochmal näher an.

    Viele Grüße
    Sandy

  11. Vielen Dank für diesen Post! Gleich drei Bücher sprechen mich an, weil du sie so umschwärmt hast. Ich mach mich gleich mal an die Leseproben. ☺ (ich finde Cover übrigens auch ganz wichtig.) Freu mich auf dieses Programm. Das mit den „fünf“ hab ich erstmal aber gar nicht verstanden. Habe noch auf eine fünfte Buchvorstellung gewartet. 😁

Schreibe einen Kommentar

*